Olive oil 101

Verkaufshits

Olivenöl und Ihre Gesundheit

Olivenöl ist der Schlüssel für die ´Mittelmeerdiät`. Die Art des Drinkens, Essens und des Kochens der Menschen im Mittelmeerraum sind Gründe warum in diesen Regionen Herzgefäss-Krankheiten und auch bestimmte Krebsarten wenig auftreten.

Man sollte nur wenig Fett zu sich nehmen – ein Löffel mit Olivenöl (13,5 g) beinhaltet 119 Kalorien! – aber ein gesunder menschlicher Körper benötigt Fett zum Überleben. Hier kann Ihnen das Extra Native Olivenöl von Can Solivera das Beste bereitstellen. Es besteht aus nicht weniger als 87 % ungesättigten Fettsäuren, hauptsächlich mit dem Omega 9 Typ, und auch Omega-6 und Omega-3. Das sind gute Nachrichten für Ihr Herz und Blut, denn speziell einfach ungesättigtes Fett (73 % im Olivenöl) wird als zuträglich eingestuft. – Olivenöl enthält keine Transfette, Cholesterin oder Sodium.

Seit einigen Dekaden werden zum Olivenöl genaue Studien durch medizinische Forschungs-Institute und Lebensmittel-Wissenschaftler erhoben, um die überaus erstaunlich gesunden Wirkungen zu enträtseln . Obwohl in einigen Fällen noch keine klaren Ergebnisse durch hochqualifizierte Doppel-Blindtests erzielt wurden, ist Olivenöl weitgehend als wichtig und generell als gesundheitsfördernd angesehen.

Vitamin E
Vitamin K - für den Blutgerinnungsprozess erforderlich - 1 Esslöffel Olivenöl liefert 10% der empfohlenen Tagesdosis (US Recommended Daily Allowance)

Polyphenolen– – ist eine Gruppe von 30 phenolischen Inhalten, erklärlich für das Fruchtaroma, erzeugt bei den ersten Ernten von Extra Natives Olivenöl und dadurch eine Verlängerung der Aufbewahrungszeiten bewirkt. Diese Inhalte enthalten starke Vitamine und Antioxidante und können aufgeteilt werden in: Lipophilic (Fett) als Tocopherol (Vitamin E) und Hydropholic (Wasser) Phenol als Phenolic Säure, Alkohole, Hydroxy-Isochromans, Flavonoide, Secoridoid, Lignan und Pigmente. Speziell viele Hydrosphilische Phenole sind vor allem bei Ole Europaea Arten (Öl produzierende Bäume) zu finden, versehen mit speziellen Chemotaxonomic und Nutraceutical.

Generell werden Polyphenolen als potente Antioxidante eingestuft, die freie Radikale aufnehmen und einen positiven Impakt bei Herzgefäss-Krankheiten und einige Krebsformen aufweisen. Eingeschlossen sind Tyrosole und Ester von den Hydroxytyrosolen (erleichtern neuro-degenerative Probleme wie – Alzheimer) . Oleuropein ( Entzündungshemmer, Anti-Krebs, antiviral, die in verschiedenen klinischen Studien bestätigt wurden und jetzt auch als Lebensmittel-Zusätze in Apotheken erhältlich sind. Eine Lipide mit der Bezeichnung Oleocanthal wurde 2005 in Philadelphia entdeckt, welche wie Ibuprofen entzündungshemmend wirkt, aber mit verminderter Wirkung.

Sterolen – wie Beta-Sitosterol – ein Zusatz der chemisch zu Cholesterin beigemessen wird. Klinische Tests haben gezeigt, dass es gegen gutartigen Krebs Hyperplasia (BHP) eingesetzt werden kann.

Squalene – ist vielleicht das wichtigste Antioxidant von allen.

Alle oben erwähnten ungemein nützlichen chemischen Zusätze und Substanzen sind keinesfall exklusiv den Olivenbäumen zuzuschreiben, denn es gibt viel nützliches im Pflanzenreich. Aber es ist befriedigend zu sehen, dass eine Pflanze wie Oliva Europaea nicht nur Öl enthält, sondern dass dieses Öl hauptsächlich in der Fiber der Früchte enthalten ist und nicht im Samen. Es gab den früheren Generationen die Gelegenheit den “Nektar” durch einfaches Pressen der Frucht in der Umgebungstemperatur zu erhalten. Es ist ein Geschenk. Fast alle anderen Pflanzen speichern ihr Öl im Samen und ist unmöglich dies zu erreichen.